Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM
Holzwerken: Allgemeines Linklisten Artikel Projekte Impressum
Museum: Allgemeines Werkzeuge Hersteller/Händler Patente Artikel
Einleitung Hersteller Deutsche Hersteller/Händler Europäische Hersteller/Händler
Sonstige Hersteller/Händler Hamburger Werkzeugmacher Wer liefert(e) was?
Alte Fabrikansichten Kataloge Markenzeichen Markensuche

Werkzeughersteller und -händler

Marke "Radium", Stephan Westhooven, Berlin

Stephan Westhooven, Berlin

Firmengeschichte

Gegründet 1875
Stephan Westhooven ist ab 1876 in den Berliner Adressbüchern 1) zu finden. Zunächst ist er als Kaufmann in der Seydelstraße 24 eingetragen, von April 1877 an in der Franzstraße 8. 1884 wird zum ersten Mal die "Eisenwaarenhandlung engros und Agenturgeschäft" genannt, ab 1885 dann in der Jüdenstraße 54.

In den 1890er Jahren wird die Handlung Westhooven als "Vertreter von Peter Ludwig Schmidt in Elberfeld" genannt.

Ab 19011) bis mindestens 19422) befindet sich die Werkzeug- und Eisenwarenhandlung Westhooven in der Neuen Grünstraße 25a (zeitweise auch 25b). Der Kaufmann Felix Westhooven war ab 1914 Mitinhaber und ab 1920 Alleininhaber der Werkzeughandlung. Nach 1942 sind keine weiteren Daten mehr bekannt.

Anzeige, Stephan Westhooven, Berlin, 1920
Anzeige 1920 1)

Werkzeug

In meiner Sammlung befindet sich ein Stellfalzhobel von Otto Kneisel mit dem unten gezeigten Stempel ("RADIUM" und Dreieck mit "SWB").

Siehe auch diesen Zahnhobel

Marken

Für Westhooven sind im Markenverzeichnis die Marken 'Diadem', 'Diamant', 'Polonium', 'Radium' und die Bildmarke 'Kastanienblatt' eingetragen.

Abbildungen von Markenzeichen:

Stempel, Stephan Westhooven
"RADIUM", "S.W.B." in einem Dreieck
Auf einem Stellfalzhobel von Otto Kneisel
Stempel, Stephan Westhooven
Bild 'Kastanienblatt'
"RADIUM
GUSSSTAHL
GARANTIE"
Von einem Stechbeitel
Stempel, Stephan Westhooven
"RADIUM", "KASTANIENBLATT"
Bild 'Kastanienblatt'
GUSSSTAHL, GARANTIE"
Von einem Rauhbankeisen3)

Patente 4)

DE85904 (13.12.1894) Trommelröster für Kaffee, Cacao u. dgl.

Quellen und Referenzen

1) Berliner Adressbücher
2) "Die deutsche Werkzeugindustrie" [DWI] (1942)
3) Sammlung K. G. Heid
4) Marken, Patente und Gebrauchsmuster stammen aus verschiedenen Quellen, die auf dieser Seite detailliert genannt sind.

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 20. Juni 2014