Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Furthensia, F. C. Krehn & Söhne

Johann Christoph Krehn, Richard Krehn, Fürth ("Furthensia")

Firmengeschichte

Einträge in Fürther Adressbüchern:
Das Adressbuch von 1880 enthält noch keinen Hinweis.
Johann Christof Krehn wird zum ersten Mal 1884 in einem Adressbuch erwähnt, und zwar als "Schreinergeselle, Mathildenstr. 16".
Im Jahr 1886 wird er zum erstenmal als "Werkzeuglieferant, Mathildenstr. 8" aufgeführt, 1889 dann explizit als "Werkzeuglieferant für Schreiner". Das Gründungsjahr der Firma könnte also mit 1886 angegeben werden.
Zum letztenmal wird J. C. Krehn 1935 genannt. Allerdings erscheint das nächste Adressbuch erst wieder 1951.
Ab 1921 erscheint die Firma als "J. C. Krehn & Söhne" im Adressbuch und die Adresse ist jetzt (bis zum letzten Eintrag 1972) die Pfisterstraße 37.
In "Wer liefert was?" von 1940 und in 'Die deutsche Werkzeugindustrie' von 1942 [DWI] wird Joh. Chr. Krehn ebenfalls erwähnt.
Irgendwann in der folgenden Zeit wird die Firma von Johanns Sohn Richard übernommen und ab 1951 heißt sie "Richard Krehn - Werkzeuge für die Holzbearbeitung".
Der letzte Eintrag von Richard Krehn kommt aus dem Jahr 1972, und zwar als "Werkzeugfabrik" mit Handelsregister-Eintrag.
Danach nur noch als Privatmann. 1)

Nach Auskunft der Ehefrau von Richard Krehn wurden zu der Zeit, als dieser den Betrieb führte, keine Werkzeuge mehr produziert. 1) Das widerspricht allerdings den Einträgen in den Fürther Adressbüchern und in den 'Wer liefert was?'-Bänden.

In den 70er Jahren wurde die Fa. Krehn an die Schreinerei Eskofier verkauft.

Weitere Informationen

Hinweise auf die Firma im Lieferantenverzeichnis 'Wer liefert was?': Hobel (1940), Hobel (1954), Hobel (1960).

Anzeige von J. C. Krehn & Söhne in der 'Bayerischen Schreiner-Zeitung Nr. 5 vom 3. Februar 1923.

Eintrag in 'Die deutsche Werkzeugindustrie' [DWI] (1942) unter 'Fürth':
'Krehn & Söhne, J. C., Holzwerkzeugfabrik, Pfisterstr. 37, Tel.: 72097'

Marken

Neben dem oben abgebildeten Markenzeichen "Furthensia" gibt es auch Werkzeuge, die mit dem Firmennamen gestempelt sind. Inwieweit sich dadurch ein Herstellungszeitraum zuordnen läßt, ist nicht bekannt. In dem unten aufgeführten Katalog sind beide Zeichen enthalten.

Stempel J. C. Krehn & Söhne
Stempel J. C. Krehn & Söhne
Stempel J. C. Krehn & Söhne
"JOH. CHR. KREHN
FÜRTH
WERKZEUGMACHER"
Stempel Furthensia
"Furthensia
EXTRA QUALT." 2)

Werkzeuge

Doppelhobel Krehn, Fürth
Doppelhobel

Außerdem besitze ich noch einen Glasersimshobel von Krehn.
Hier findet man Abbildungen von weiteren Werkzeugen:
Putzhobel, Grundhobel (alle in der Sammlung von Eckhard Pohlmann auf der Seite http://www.altes-handwerkzeug.de/)

Kataloge


ca. 1920

1953

Quellen und Referenzen

1) Informationen zur Firmengeschichte stammen von Frau Krehn, der Ehefrau von Richard Krehn, sowie aus verschiedenen Fürther Adressbüchern (alles recherchiert von Andreas Winkler).
2) Sammlung K. G. Heid

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015