Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Putzhobel

 

Wooden smoothing plane

Hobel: 240x63x62 mm, Apfelholz mit aufgeleimter Weißbuchensohle
Kennzeichen: Aufkleber 'ORIGINAL STEINER 1859, APO-HOBEL, Patent' vor dem Hobelmaul, auf der linken Seite die sogenannte 'Silbermarke', die die Öffnung für das Bolzenwiderlager abdeckt, auf der Rückseite eingeprägt die Breite des Eisens: '48 m/m'
Der Keil wurde nach einem Bruch neu verleimt.
Hersteller: Laupheimer Werkzeugfabrik

Eisen: 171x48x3 mm, gerade, nicht verstählt
Kennzeichen: keine auf dem Eisen, viermal die Ziffer '5' auf dem Spanbrecher
Hersteller: unbekannt

Dieser Hobel wurde von 1930 an nur wenige Jahre produziert. Näheres dazu auf dieser Seite (unter '1930')
Siehe ebenfalls diesen Artikel über das patentierte Keilwiderlager.
Silbermarke
"Silbermarke"
Apo-Hobel
Plane body: 240x63x62 mm, applewood with hornbeam sole
Marks: Sticker on top 'ORIGINAL STEINER 1859, APO-HOBEL, Patent',
medaillon on the left with 'ORIGINAL STEINER 1859' and the logo of the Laupheimer Werkzeugfabrik,
stamped on the back is the width of the iron '48 m/m'
Maker: Laupheimer Werkzeugfabrik

Iron: 171x48x3 mm, non tapered, non laminated
Marks: none on the iron, but four times the number '5' on the chip breaker
Maker: unknown

This plane can be dated surprisingly exactly, because it has been made only a few years from 1930 on. A picture of this plane is also shown in this article from 1930.
Putzhobel
Putzhobel

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015