Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Marke Julius Linke, Leipzig

Julius Linke Nachf., Leipzig

Firmengeschichte

Robert Schindler

Gegründet als "Eisen- & Kurzwaaren-Handlung" von Robert Schindler in der Dresdner Straße 52. 1) Nach einer Jubiläumsschrift 4) wurde die Handlung bereits 1850 gegründet. In den Leipziger Adressbüchern konnte die Existenz aber erst ab 1857 nachgewiesen werden. Die Eisenhandlung von Robert Schindler befand sich im Erdgeschoss des Hotels Stadt Dresden. Schindler starb 1858, und seine Witwe Laura führte das Geschäft weiter.

Adolph Hoffmann

1860 wurde die Handlung von Adolph Erdmann Paul Hoffmann übernommen. 1861 änderte sich die Hausnummer 52 in 11, drei Jahre darauf wurde dieser Teil der Dresdner Straße umbenannt. Die Adresse war jetzt Grimmaischer Steinweg 11-12. Nach Hoffmanns Tod 1880 führte seine Witwe Marie Auguste die Firma weiter.

Julius Linke und Hugo Simon

1884 wurde ein Teil des Grimmaischen Steinwegs in Johannisplatz umbenannt. Die "Stahl-, Eisen- und Kurzwaarenhandlung" hatte jetzt die Adresse Johannisplatz 1-2 und neue Eigentümer waren August Julius Linke und Hugo Rudolph Simon. 1888 wurden Schuhmacherartikel in das Sortiment aufgenommen.

Julius Linke

1889 eröffnete Hugo Simon ein eigenes Geschäft in der Johannisgasse 16 und die "Eisen-, Kurzwaaren- und Werkzeug-Handlung" am Johannisplatz 1-2 lief nur noch unter dem Namen "Julius Linke". Schon 1891 wird Linke im Handelsregister als verstorben gemeldet.

Gustav Müller

Gustav Eugen Müller übernimmt 1892 das Geschäft, und seit diesem Jahr firmiert die Handlung unter dem Namen "Julius Linke Nachf." . Ein Foto von 1899 zeigt die Handlung am Johannisplatz 1 im Erdgeschoss des Hotels "Stadt Dresden" 2) 1900 kommt als zweite Adresse (Lager?) hinzu: Grimmaischer Steinweg 9. In 1902 zieht die Handlung um in das Nachbarhaus Nr. 4-5.

Walther Brösel

Von 1905 bis 1909 wird die Handlung von Friedrich Walther Brösel geleitet.

Heinrich Schmidt

Ab 1910 ist Heinrich Schmidt der Inhaber der Firma Julius Linke Nachf. Die Adresse ist jetzt Johannisplatz 5. An dieser Stelle besteht die Firma bis zur Zerstörung des Gebädes im Zweiten Weltkrieg.

Aus dem Jahr 1930 stammt diese detaillierte Aufnahme der Ladenfront (Anklicken zum Vergrößern). Man beachte den Hobel auf der Leuchtreklame oben rechts! 3)

Anzeige, Robert Schindler, 1857
Anzeige Robert Schindler, 1857 1)

Marke, Julius Linke, 1914
Markenabbildung auf einem Katalog von 1914
Marke, Julius Linke, Leipzig
Julius Linke Nachf., Leipzig

Werkzeuge

Das abgebildete Markenzeichen im Kopf stammt von einem Zahnhobel.

Quellen und Referenzen

Quelle:
1)
2)
3)
4)
Heinrich Schmidt, Herbert Schmidt: Geschichte der Firma Julius Linke Nachf. Eisenwaren. Jubiläumssschrift anlässlich des hundertjährigen Firmenbestehens am 1. Oktober 1950 (Leipzig, 1950)

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 28. März 2018