Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Firma Joh. Peter Arns, Remscheid

Firmengeschichte

Gegründet 1747

Weitere Informationen

Auszug aus einem Buch über die Remscheider Werkzeugindustrie: 1)
"Ein altes Remscheider Unternehmen ist weiter die Firma Joh. Peter Arns, die vor fast 200 Jahren, 1747 gegründet, sich noch heute nach einer Reihe von Um- und Neubauten in der 5ten Generation auf dem gleichen Grund und Boden befindet, wo einst die erste Schmiede stand. Und noch wie einst bei der Gründung sind es Werkzeuge zur Holzbearbeitung: Beitel (stählerne, meißelartige Werkzeuge; Arten: Kanten=, Loch=, Stech=, Stemm=, und Hohl=Beitel) und Hobeleisen in allen erdenklichen Ausfürungen, die in der Hauptsache hergestellt werden."

Dieser kurze Artikel ist illustriert mit einem Photo der Fallhammerschmiede von Arns.

Photo Joh. Peter Arns (1940)
Photo 1940 1)

Anzeige Joh. Peter Arns (1924)
Anzeige 1924 9)
Anzeige Joh. Peter Arns (1939)
Anzeige 1939 8)
Anzeige Joh. Peter Arns (1940)
Anzeige 1940 1)

Fabrik Joh. Peter Arns (1920)
Fabrik 1920

Die Firma Joh. Peter Arns verschmolz am 29. Januar 2009 mit der Firma Wilhelm Schmitt & Comp. 2).

Hinweise auf die Firma im Lieferantenverzeichnis 'Wer liefert was?':
Beitel und Hobeleisen (1940),
Beitel und Hobeleisen (1950),
Beitel und Hobeleisen (1954),
Beitel und Hobeleisen (1960).

Werkzeuge

Hiessinger Putzhobel
Putzhobel mit Arns-Eisen

Marken

Das erste bekannte Markenzeichen der Firma wurde am 30. November 1826 in die Zeichenrolle des Cronenberger Handwerksgerichts eingetragen 3). Es zeigt einen Bohrer mit Handgriff und den Buchstaben 'IPA'.
Auszug aus der Zeichenrolle (mögliche Transkriptionsfehler sind mir anzulasten):

"Seite 61
________

No 141
Cronenberg am Handtwerks
gericht
den 30t. Nofeb 1826
Erschien(?) auff Heutte wierdt Nach
In Halt Prottokoll daß Zeichen
daß Kratz Bohr mit dem Heitte
Mit und ohne Namen die bohstaben
I.P.A. auff alle vor kommende
Wahren wie auch auff Stahl und
Raffertes Stahl zu Pregen
auff den Nammen Joh. Peter Arns
Neden geschreben Und ab gedruckt"

Unter diesem Text ist das Zeichen 'Handbohrer mit den Buchstaben IPA' zweimal in Siegellack abgedrückt.

Einträge im Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamts 4):

Die Wortmarke "Matador" wurde am 22.11.1918 unter der Registernummer 227618 in das Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamts eingetragen und am 01.03.2000 wieder gelöscht.

Warenzeichen Arns Bohrer
Stempel Arns
"Bild 'Hirschkopf'"
Aus untenstehendem Katalog
Markenzeichen 1884 eingetragen
Marke Arns Matador
Bildmarke
Reg.-Nr. 444257
19.4.1932

Abbildungen von Markenzeichen 5) 6):

Stempel Arns
"Bild 'Handbohrer'
I.P.A" 6)
Stempel Arns
"JOH. PETER ARNS
I.P.A
Bild 'Handbohrer'
GARANTIE" 6)
Stempel Arns
"JOH. PETER ARNS
Bild 'Zwei gekreuzte Hämmer'
J P ARNS
GUSSSTAHL" 6)
Stempel Arns/Matador
"MARKE ARNS
Bild 'Zimmermann'
MATADOR"
Stempel Arns
"Bild 'Dreieck aus Beiteln?'
J. P. ARNS" 6)
Stempel Arns
Marke auf einem Steiner-Hobel 7)
Stempel Arns
"Bild 'Handbohrer'
J.P.A"
(auf einem Lochbeitel, eigene Sammlung)

Kataloge

Katalog Joh. Pet. Arns (ca. 1920)
ca. 1920

Patente  4)

DE000000591397A (19.01.1934) Doppelhobeleisen
DE000000808001B (09.07.1951) Fitschenbeitel.
DE000000928158B (26.05.1955) Schraubenzieher mit einem im Heft eingebauten Schaftwiderlager.

Gebrauchsmuster  4)

136161 (21.05.1900) Zu einem selbständigen Werkzeuge ausgebildeter Verlängerungsschaft für Zimmermannsbohrer.
DE000001668580U (17.12.1953) Schraubenzieher. (gelöscht)
DE000001704080U (04.08.1955) Beitelheft mit Kunststoffummantelung.
DE000001737999U (17.01.1957) Eiserner Hobel. (gelöscht)
DE000001773549U (04.09.1958) Schutzkappe fuer Beitel, Hobeleisen u. dgl.
DE000001911476U (04.03.1965) Werkzeugpackung.
DE000001938100U (05.05.1966) Verschliessbarer Werkzeug- oder Montagekasten.
DE000001967028U (24.08.1967) Schneidenschutz und Aufhaenger fuer Beitel, Stichel u. dgl.

Quellen und Referenzen

1)
"Die Remscheider Werkzeugindustrie" (um 1940) [RWI]
2)
Unternehmensregister beim Amtsgericht Wuppertal, Aktenzeichen: HRA 17630
3)
Zeichenrolle des Cronenberger Handwerkgerichts [ZCH]
4)
Marken, Patente und Gebrauchsmuster stammen aus verschiedenen Quellen, die auf dieser Seite detailliert genannt sind.
5)
Eigene Sammlung
6)
Sammlung Eckhard Pohlmann
7)
Sammlung K. G. Heid
8)
Zeitschrift 'Deutscher Eisenhandel' (September 1939)
9)
Die Fabrik- und Warenzeichen (Supplementband), Erich Beltz (Remscheid, 1924)

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 08. September 2017