Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

P. W. Brand, Remscheid

Firmengeschichte

Gegründet 1768 (oder 1764?).

Ein Handbuch von 1873 nennt die damaligen Inhaber:
"P. W. Brand, Werkzeugfabrik. Dieses Geschäft wurde bereits im vorigen Jahrhundert vom Grossvater der jetzigen Inhaber Peter Wilhelm Brand und Rich. Brand gegründet und besitzen Letztgenannte seit 1855 das Geschäft. Fabricirt werden besonders Sägen, Feilen etc." 12)

1861 Adressbuch: Peter Brand, Eisen- und Stahlwarenhandlung, Hütz 801. 1) 1884 Adressbuch: P. W. Brand, Eisen- und Stahlwaren, Fabrik und Handlung, Exportgeschäft, Hütz 11, Inhaber: Richard Brand, Prok.: Ehefrau R. Brand, Alwine, geb. Böker. 1)

Der "Amtliche Bericht über die Industrie-Ausstellung aller Völker zu London im Jahre 1851" beschreibt die ausgestellten Werkzeuge der Firma so: 2)
P.W. Brand in Remscheid: 27 verschiedene Sägen aller Größen.

Eine ausführlichere Liste dieser Werkzeuge findet man in einem anderen Bericht über diese Weltausstellung: 3)
620 BRAND, P. W., Remscheid - Manufacturer.
Specimens of saws. Mill, crane, pit, cross-cut, "dwas,"
and "paunsch;" pit, Paris form, veneer web; circular,
lock, and web; tram Paris form; tenon and American
blue-polished quellon, and polish teeth, blue; trunk;
wood, Berlin form; butcher; spring and butcher, blue;
blade; dark; and lock, with handle.

1911 Rechnung/1913 Adressbuch Remscheid: Inhaber: Ernst Gottschalk und Wilhelm Kalkuhl. 4)

Weitere Informationen

Anzeige P. W. Brand (1913)
Anzeige 1913 10)
Anzeige P. W. Brand (1921)
Anzeige 1921 10)
Anzeige P. W. Brand (1942)
Anzeige 1942 5)

Hinweise auf die Firma im Lieferantenverzeichnis 'Wer liefert was?': 6)
Sägen (1940), Sägen (1950), Sägen (1954), Sägen (1960).

Marken 7)

Für die Firma Brand wurden verschiedene Markenzeichen in die Zeichenrolle des Cronenberger Handwerksgerichts eingetragen. 9) Das bekannteste Zeichen ist die 'Sonne' in verschiedenen Darstellungen, außerdem die Zeichen 'Blumentopf', 'Hufeisen' und 'Hahn', sowie der Schriftzug 'P. W. Brand' (siehe Auszüge aus der Zeichenrolle).

Eintrag in "Nachweisung der im Deutschen Reiche gesetzlich geschützten Waarenzeichen"

Markenanmeldung P. W. Brand, 1875
Markenanmeldung 1875 8)

Abbildungen von Markenzeichen:

Marke P. W. Brand
Aus einem Katalog
(Delisle & Ziegele, 1910)
Marke P. W. Brand
Zapfensäge 8)
Marke P. W. Brand
Griff einer Schrotsäge 8)
Marke P. W. Brand
Schrotsäge 10)
Marke P. W. Brand
Hobeleisen 10)
Marke P. W. Brand
Hobeleisen 13)

Patente 7)

DE0000015197A (09.09.1881) Neuerungen an Schraubzwingen

Gebrauchsmuster  7)

205352 (16.07.1903) Spannsäge mit in seinem mittleren Teile gegen die Spannschnur ausgebogenem, im Querschnitt U-förmigem Stege.
205821 (16.07.1903) Spannsäge mit in seinem mittleren Teile gegen die Spannschnur ausgebogenem Stege.
453525 (12.12.1910) Bügelsäge mit Bügel aus ovalem Rohr.


Quellen und Referenzen

Quelle:
1)
Ausführliche historische Geographie für Kaufleute, Manufakturisten, Fabrikanten, Pharmaceuten, Gewerbs-Männer u.a, (1832)
[Google Buchsuche]
2)
Amtlicher Bericht über die Industrie-Ausstellung aller Völker zu London im Jahre 1851
[Google Buchsuche]
3)
Official Descriptive and Illustrated Catalogue of the Great Exhibition of the Works of Industry of all Nations (1851)
[Google Buchsuche]
4)
Dr. Günther Heine, Hamburger Werkzeugmacher im 19. Jahrhundert [GH1].
5)
Die Remscheider Werkzeugindustrie (ca. 1940) [RWI].
6)
Lieferantenverzeichnis 'Wer liefert was?' [WLW1].
7)
Marken, Patente und Gebrauchsmuster stammen aus verschiedenen Quellen, die auf dieser Seite detailliert genannt sind.
8)
Eigene Werkzeugsammlung [OWN]
9)
Cronenberger Zeichenrolle [ZCH]
10)
Sammlung T. Beyer
11)
12)
13)
Sammlung K. G. Heid

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 17. März 2019