Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Wilhelm Göhlers Wittwe, Freiberg/Sachsen

Wilhelm Göhlers Wittwe, Freiberg/Sachsen

Firmengeschichte

1865 gegründet von Wilhelm Göhler (1819-1890), Königlich Sächsischer Oberförster in Antonsthal bei Schwarzenberg in Sachsen. Nach seinem Tod am 26. Januar 1890 wurde die Firma von seiner Witwe Mathilde zunächst in Antonsthal weitergeführt und am 1. Mai 1890 nach Freiberg verlegt. 1) 2)

Um 1895 übernahm Albert Bernstein die Leitung der Firma. 7)

Weitere Informationen

Die Firma war vor allem für den von Wilhelm Göhler erfundenen Nummerierschlägel bekannt. Bereits 1861 wurde in einer Forstzeitschrift über die Absicht Göhlers berichtet, auf diesen Schlägel ein Patent zu erhalten. 3) Am 25. September 1868 erhielt Göhler ein Privileg auf den "Numerirschlägel" auf fünf Jahre. 8) Neben diesem, später "Revolver-Nummerierschlägel" genannten Werkzeug hat Wilhelm Göhler noch einen einfachen Nummerierschlägel konstruiert.

Eine weiterentwickelte Version des Nummerierschlägels wurde auf der Weltausstellung 1873 in Wien prämiiert. 9)

Anzeige Wilhelm Göhlers Witwe, 1902
Anzeige 1902 6)

Werkzeuge

Nummerierschlägel, Wilhelm Göhler
Abbildung in einer Zeitschrift (1874) 4)
Weitere Nummerierschlägel von Göhler und Informationen zur Geschichte der Firma findet man in der Sammlung von Jochen Wiedenmann.

Marken

Abbildungen aus einem Katalog

Marke Wilhelm Göhlers Wittwe
"Wigöwi"
Wilhelm hlers Wittwe
Marke Wilhelm Göhlers Wittwe
"Nummerirschlägel Göhler"

Kataloge

Katalog Wilhelm Göhlers Wittwe
ca. 1940

Patente 5)

DE096649 (14.04.1898) Geräth zum Durchschneiden der Wurzeln zwischen Pflanzenreihen, um späteres Umpflanzen zu erleichtern
DE134991 (11.10.1902) Numerirschlägel
CH190352A (30.04.1937) Stammspanner zur Verhütung des Aufreissens der Baumstämme beim Fällen
DE647074A (26.06.1937) Vorrichtung zum Verhueten des Spaltens von Baumstaemmen
DE604889A (31.10.1934) Vorrichtung zum festen Lagern der von Hand zu entrindenden Baumstaemme

Gebrauchsmuster 5)

0186165 (16.09.1902) Selbstthätiger Kubikmaaß-Anzeiger für Langholz-Dickenmesser, mit durch Walzen und Feder bewegtem Kubikmaaß-Tabellenband.
1379888 (28.05.1936) Stammspanner zur Verhütung des Aufreissens der Baumstämme beim Fällen.
1391784 (12.10.1936) Reichshoma Numerierschlägel

Quellen und Referenzen

1) Allgemeine Forst- und Jagdzeitung, 1890 [Google Buchsuche]
2) Centralblatt für das gesamte Forstwesen, 1890 [Google Buchsuche]
3) Jahresbericht des sächsischen Forstvereins, 1861 [Google Buchsuche]
4) Forstliche Blätter, Leipzig 1874 (Kopie von J. Wiedenmann)
5) Marken, Patente und Gebrauchsmuster stammen aus verschiedenen Quellen, die auf dieser Seite detailliert genannt sind.
6) Deutsche Forstzeitung, 1902 [Google Buchsuche]
7) Jahresbericht des Sächsischen Forstvereins, 1898 [Google Buchsuche]
8) Österreichs Wirtschaft, 1868 [Google Buchsuche]
9) Centralblatt für das gesamte Forstwesen, 1875 [Google Buchsuche]

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015