Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Marke Julius Goetzcke, Finkenwalde

Julius Goetzke/Goetzcke, Finkenwalde

Firmengeschichte

Der "Zeugschmiedemeister und Mechaniker" Julius Goetzke wohnte in der Beutlerstr. 3 in Stettin. 1897 wohnte der "Bohr- und Zeugschmiedemeister J. Goetzcke" in der Hünerbeinerstraße 15. 1905 waren Paul und Gustav Goetzcke Inhaber der "Bohr- und Zeugschmiede Julius Goetzcke" an derselben Adresse. 1)

In den Adressbüchern von 1930 und 1943 ist die "Werkzeugfabrik" in der Verbindungsstraße 7 in Finkenwalde bei Stettin zu finden. Inhaber waren immer noch Paul und Gustav Goetzcke.

Eine Quelle von 1927 nannte J. Goetzke als Bezugsquelle für Küferwerkzeuge.

Marken

Marke Tip-Top, Goetzcke, Finsterwalde
"TIP TOP" in gekreuzten Fahnen 2)
Marke Goetzcke, Stettin
"J. GOETZCKE, STETTIN" 2)

Die Marke TIP-TOP und die Abbildung im Kopf der Seite stammen von demselben Küferwerkzeug. 2)
Auf einem bei Ebay gesehenen Zugmesser waren ebenfalls der Stempel von J. Goetzcke und die Marke TIP-TOP eingeschlagen.

Quellen und Referenzen

1) Adressbücher von Stettin in der Westpommerschen Digitalen Bibliothek
2) Sammlung K. G. Heid

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015