Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Anton Gruber, Wien und Neustift (Österreich)

Firmengeschichte

Gegründet von Franz Gruber, Vater des Anton Gruber, der "der Erste in Oesterreich war, welcher eine eigene Fabrik zur Erzeugung von Werkzeugen in Wien gründete". 3) Eine Patenterteilung von 1825 nennt "Franz Gruber, priv. Tischler, Instrumenten-Werkzeug-Fabrikant". 2)

Dieser Eintrag 6) aus dem Jahr 1837 zeigt die Fabrik des Franz Gruber als einzige Werkzeugfabrik in Wien.

Wilhelm Franz Exner schreibt in dem Buch "Beiträge zur Geschichte der Gewerbe und Erfindungen Oesterreichs" (Wien 1873) (siehe in den Quellen zu Franz Wertheim):
"In den dreissiger Jahren errichtete Anton Gruber in Wien und etwas später in Scheibbs in Nieder-Oesterreich eine Fabrik, welche im Jahre 1841 an Franz Wertheim überging und unter der neuen energischen Leitung sich bald einen Weltruf erwarb." Offensichtlich irrt sich Exner, was den Zeitpunkt der Gründung angeht.

In dem Buch "Darstellung des Erzherzogthums Oesterreich unter der Ens" (Wien, 1838 2)) wird "die Fabrik für Holzschneidwerkzeuge des Anton Gruber zu Ginselberg" bei den Fabriken der Stadt Scheibbs aufgeführt.

Anton Gruber starb 1842. Seine Fabriken in Wien und Neustift bei Scheibbs wurden von Franz Wertheim aufgekauft und erfolgreich weitergeführt.

Weitere Informationen

In der "Sammlung der Gesetze für das Erzherzogthum Oesterreich unter der Ens" (Wien, 1826 7)) steht der Text eines Patents über stahlplattierte Hobeleisen. 2)

Marken

Das Markenzeichen des Anton Gruber wird von ihm in einer Anzeige 4) beschrieben als den "k. und k. Adler" nebst seinem Namen. Gruber warnt in diesem Artikel vor gefälschten Hobeleisen, die mit seinem Zeichen geschlagen wurden. In ähnlichem Zusammenhang wird das Fabrikzeichen auch von Franz Wertheim in einer Rede vor dem niederösterreichischen "Gewerb-Verein" (1847) erwähnt.

Patente

"Stahlplattirte Hobeleisen" 2)

Quellen und Referenzen

1) Darstellung des Erzherzogthums Oesterreich unter der Ens (Wien, 1838) [Google Buchsuche]
2) Verschiedene Quellen, Auszüge der betreffenden Textstellen sind auf einer besonderen Quellenseite zu finden.
3) "Ueber die Nothwendigkeit der Erzeugung und Verbreitung guter Werkzeuge."
Rede des Anton Gruber vor der Monatsversammlung des niederösterreichischen Gewerb-Vereins am 6. April 1840 [Google Buchsuche]
4) "Der Adler" (Wien, 1840) [Google Buchsuche]
5) Marken, Patente und Gebrauchsmuster stammen aus verschiedenen Quellen, die auf dieser Seite detailliert genannt sind.
6) "Allgemeiner Handlungs-Gremial-Almanach für den oesterreichischen Kaiserstaat" (Wien, 1837) [Google Buchsuche]
7) "Sammlung der Gesetze für das Erzherzogthum Oesterreich unter der Ens" (Wien, 1826) [Google Buchsuche]

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015