Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

C. W. Haas, Remscheid

Firmengeschichte

Die Sägenfabrik C. W. Haas wurde 1854 gegründet (lt. untenstehender Anzeige von 1942). Im Remscheider Adressbuch von 1884 finden sich zwei passende Einträge in der Rubrik "Sägen-, Papier- u. Maschinenmesser-Fabrikanten", nämlich Karl Wilhelm Haas in Morsbach 5 und Karl Wilhelm Haas jr. in Morsbach 21. 1)

1929 befand sich die Fabrik C. W. Haas in der Südstra├če 6. 2) Im Jahre 1991 schloss die Fabrik C. W. Haas. Die Klingenfertigung wurde von der Firma Frielinghaus aufgekauft. 3)

Weitere Informationen

Im Rahmen eines Projekts des WDR wurden alte Photos aus der Fabrik C. W. Haas digitalisiert. 4)

Der Stand der Firma auf der Weltausstellung 1911 in Turin ist auf der Seite waterboelles.de zu sehen. 5)

Anzeige C. W. Haas (1873)
Anzeige 1873 11)
Anzeige C. W. Haas (1883)
Anzeige 1883 10)
Anzeige C. W. Haas (1924)
Anzeige 1924 6)
Anzeige C. W. Haas (1929)
Anzeige 1929 7)
Anzeige C. W. Haas (1942)
Anzeige 1942 8)

Marken

Markenanmeldungen  9)

Markenanmeldung C. W. Haas 1866
Markenanmeldung 1866

Abbildungen von Markenzeichen:

Marke C. W. Haas
Hobeleisen
Marke C. W. Haas
Markenverzeichnis 1942 8)

Patente 9)

DE000001902901B (22.01.1969) Segmentkreissägeblatt.

Quellen und Referenzen

Quelle:
1)
2)
3)
4)
Digit-Projekt des WDR (als Suchbegriff 'Sägefabrik' eingeben)
5)
6)
Die Fabrik- und Warenzeichen (Supplementband), Erich Beltz (Remscheid, 1924)
7)
8)
Die Deutsche Werkzeugindustrie, 1942 [DWI]
9)
Marken, Patente und Gebrauchsmuster stammen aus verschiedenen Quellen, die auf dieser Seite detailliert genannt sind.
10)
11)

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 15. August 2017