Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Peter Caspar Luckhaus, Remscheid

Peter Caspar Luckhaus, Remscheid

Firmengeschichte

Die Firma wurde gegründet von Peter Caspar Luckhaus (1757-1842) 1)

Ein Handbuch von 1873 beschreibt die Firma so:
"P. C. Luckhaus & Co., Eisen- u. Stahlwaarenfabrik. Dieses Geschäft ist bereits in der Mitte des vorigen Jahrhunderts gegründet worden und befindet sich seit 1843 im Besitze von Carl und Friedrich Luckhaus. Es werden Sägen, Feilen, Hobeleisen, Meissel, Bohrer und sonstige Werkzeuge fabricirt." 5)
Carl (1797–1868) und Friedrich (1805–1873) waren Söhne von Peter Caspar Luckhaus. 1)

Im Januar 1868 trat Carls Sohn Carl Luckhaus junior (1837-1914) als Gesellschafter und Nachfolger seines verstorbenen Vaters in die Handelsgesellschaft "P. C. Luckhaus & Compagnie" ein. 6)

P. C. Luckhaus, Remscheid, Anzeige 1873
Anzeige von P. C. Luckhaus (1873) 5)

Marken

Markenanmeldungen 7)
Markenanmeldung, P. C. Luckhaus, 1859
Anmeldung eines Fabrikzeichens (1859) 2)

Markenanmeldung, P. C. Luckhaus, 1890
Erneuerung mehrerer in 1878 angemeldeter Fabrikzeichen (1890) 3)

Abbildungen von Markenzeichen:

Marke P. C. Luckhaus
Luckhaus-Stempel auf einer norwegischen Säge 4)
Marke P. C. Luckhaus
Marke P. C. Luckhaus 8)

Quellen und Referenzen

1) Familienstammbaum Heidermanns und Herminghaus
2) "Amtsblatt für den Regierungsbezirk Düsseldorf (1859)" [Google Buchsuche]
3) "Österreichischer Markenanzeiger (1890)" [Google Buchsuche]
4) Bygdemuseum ( Freilichtmuseum ) in der Gemeinde Meldal / Bezirk Sør-Trøndelag
(Dank an Roald Renmælmo)
5) "Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Oesterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Band 1" (1873)
[Google Buchsuche]
6) "Königlich Preußischer Staats-Anzeiger" (1868)
[Google Buchsuche]
7) Marken, Patente und Gebrauchsmuster stammen aus verschiedenen Quellen, die auf dieser Seite detailliert genannt sind.
8) Sammlung Franz Slama

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015