Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Johann Peter Müller Söhne, Remscheid

Firmengeschichte

Die Firma wurde vor 1754 gegründet. Nach einer Aufstellung im Remscheider Adressbuch von 1929 1) ist die Firma zu diesem Zeitpunkt √§lter als 175 Jahre.

Am 5. April 1797 ließ Peter Müller das Zeichen "frantze Handtschloß" sowie die Buchstaben "PML" in die Zeichenrolle des Cronenberger Handwerksgerichts eintragen. Am 31. Juli 1827 beanspruchte Joh. Peter Müller als Erbe seines Vaters und einziger Sohn das Schloss mit den Buchstaben "P*M.L" (mit Stern!) bzw. die Buchstaben alleine und ließ beide Zeichen erneut eintragen und abdrucken. 2)

Am 2. Januar 1863 erhielt Johann Peter Müller sen. Prokura für die Firma Joh. Pet. Müller Sohn zu Stachelhausen bei Remscheid. 3)

Eintrag in einem Handbuch von 1873:
"Joh. Peter Müller Söhne, Stahl- und Eisenwaarenfabrik. Gründer Joh. Peter Müller, jetzige Inhaber (seit 1866): Joh. Peter Müller und Ewald Müller.4)

In demselben Handbuch ist eine Firma "Robert Müller" verzeichnet, die ebenfalls das Vorhängeschloss als Fabrikzeichen verwendet (siehe unter Robert Müller).

Der Eintrag im Remscheider Adressbuch von 1884 lautet:
"Müller Joh. Peter Söhne, (Theilh. Joh. Peter u. Ewald Müller), Bankgesch., Export in Stahl- u. Eisenw., Stachelh. 135)

Das Remscheider Adressbuch von 1929 nennt Wilhelm Neuhaus als Inhaber und Paul Arns sowie Artur Buchholz als Prokuristen der Firma. Die Adresse ist jetzt Salemstraße 10/12. 1) Als Hauptexportländer werden in diesem Adressbuch Österreich und Rumänien angegeben.

Marken

Markenanmeldungen
Markenanmeldung Joh. Pet. Müller, 1863
Markenanmeldung 1863 6)

Abbildungen von Markenzeichen:

Die Abbildung im Kopf der Seite stammt von einem Hobeleisen. 7)

Marke, Peter Müller
"Bild 'Schloss', P*ML" 7)
Marke Johann Peter Müller Söhne
"Bild 'Landwehrkreuz', I.P.MÜLLER SOEHNE" 8)
Marke Johann Peter Müller Söhne, Remscheid
"Bild 'Landwehrkreuz', JOH.PET.MÜLLER SOEHNE, GARANTIRT" 8)

Quellen und Referenzen

1) Einwohner- und Geschäftshandbuch der Stadt Remscheid (1929)
2) "Zeichenrolle am Cronenberger Handwerksgericht" (1766-1823)
3) Sammlung der deutschen Handels-Register (Köln, 1863)
4) Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Oesterreichs, Elsass-Lothringens und der Schweiz, Band 1 (Leipzig, 1873)
5) Adressbuch für die Stadt Remscheid (1884)
6) Amtsblatt der königlichen Regierung zu Düsseldorf (verschiedene Jahrgänge)
7) Sammlung K. G. Heid
8) Sammlung Franz Slama

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015