Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Eisengießerei Tillmanns & Maier, Velbert (Rheinland)

Firmengeschichte

Gegründet als Firma Tillmanns u. Kellner GmbH mit Gesellschaftsvertrag vom 26. Juni 1906 von dem Bauunternehmer Johann Kellner und dem Kaufmann Walter Tillmanns. "Gegenstand des Unternehmens bildet die Herstellung und der Verkauf von Temperguß sowie der Abschluß anderweitiger Geschäfte, welche unmittelbar oder mittelbar hiermit zusammenhängen." 1)

Am 5. November 1906 trat der Kaufmann Walter Maier in die GmbH ein und wurde zum Geschäftsführer bestellt. 7) Im Mai 1908 schied Johann Kellner aus der Firma aus. 7)

Die Firma Tillmanns & Kellner GmbH wurde im November 1919 aufgelöst. Das Handelsgeschäft wurde mit allen Aktiven und Passiven und mit dem Firmenrecht auf die Tillmanns & Maier oHG übertragen. 7)

Laut Auskunft der Stadt Velbert: 2) 1977 Eintragung als GmbH & Co KG ins Handelsregister und Übernahme durch die Pulch-Gruppe in Ratingen. 1983 wurde die Gesellschaft aufgelöst. Die Gebäude wurden Ende der achtziger Jahre abgerissen. 2)  3) Heute steht dort die Firma WIKA Wiesenfeller & Kalcher GmbH.

Weitere Informationen

Ansicht der Fabrik Tillmanns & Maier (1925)
Ansicht der Fabrik im Jahre 1925 (Briefkopf) 2)
Ansicht der Fabrik Tillmanns & Maier (1960)
Ansicht der Fabrik im Jahre 1960 (Briefkopf) 4)
Anzeige Tillmanns & Maier (1925)
Anzeige 1925 6)

Hinweise auf die Firma im Lieferantenverzeichnis 'Wer liefert was?': Hobel (1960).

In dem Buch 'Die deutsche Werkzeugindustrie' [DWI] (1942) wird Tillmanns & Maier in der Rubrik 'Eiserne Hobel' aufgelistet. Laut einem Markenverzeichnis im gleichen Buch (hier wiedergegeben) gehört die Marke 'Tum' zur Eisengießerei Tillmanns & Maier. Ob der unten wiedergegebene Schriftzug dieser Marke entspricht, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Diese Marke stammt von einem Putzhobel in meiner Sammlung mit einer ungewöhnlichen Eisenfeineinstellung (auf dieser Seite). Dieser Hobel und solche gleicher Bauart mit anderen Markenzeichen ("JORDAN", "Solar") wurden wohl hauptsächlich für den Export nach den USA und Kanada hergestellt. Ein in Deutschland aufgetauchtes Exemplar ist ohne Markenbezeichnung. Es existieren auch Blockhobel mit dieser Kennzeichnung (Bilder auf der Seite von Wade McDonald).

Auf auf den angesprochenen Putzhobeln ist neben der Marke die Herkunftsbezeichnung 'GERMANY' und 'DRPa' zu lesen. Ein dazu gehörendes Patent ist bisher nicht bekannt. Von Tillmanns & Maier stammen aber die drei unten aufgeführten Patente, die alle die Eisenfeineinstellung an Hobeln zum Thema haben.

Werkzeuge

In meiner eigenen Sammlung 4)
Putzhobel/Smoothing plane
Putzhobel
Hirnholzhobel, Tillmanns & Maier
Hirnholzhobel
Schlichthobel, Tillmanns & Maier
Schlichthobel
Schiffhobel, Tillmanns & Maier
Verstellbarer Schiffhobel

Marken

Markenzeichen auf Werkzeugen etc. 4) :

Markenzeichen TUM

Patente  5)

DE1648154 (18.12.1952) Hobel (Gebrauchsmuster; gelöscht)
DE1650134 (05.02.1953) Doppel-Hobel (Gebrauchsmuster; gelöscht)
DE1782418 (05.02.1959) Hobel mit Messer-Vorschubvorrichtung

Kataloge

Katalog, Tillmanns & Maier, Velbert, 1958
1958

Quellen und Referenzen

Quelle:
1)
"Der Motorwagen (1906)" [Google Buchsuche]
2)
Archiv der Stadt Velbert
3)
Informationen eines ehemaligen Mitarbeiters
4)
Eigene Sammlung
5)
Marken, Patente und Gebrauchsmuster stammen aus verschiedenen Quellen, die auf dieser Seite detailliert genannt sind.
6)
7)

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 18. November 2019