Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Kehlhobel

 

Round plane

Hobel: 246x38x63 mm, Weißbuche, aus vier Teilen verleimt
Kennzeichen: Nummer "1144", darunter "Gebr" in einem großen "C", darunter "102/19" auf der Vorderseite, "Gebr" in einem großen "C" auf der Rückseite,
"Gebr" in einem großen "C" in einem gestrichelten Kreis auf der Oberseite vor dem Keil und auf der rechten Seite
Alter: < 1900
Hersteller: Gebr. Crotogino, Schweidnitz

Eisen: 135x19x2,5 mm, gebogen in Längs- und Querrichtung
Kennzeichen: keine
Hersteller: unbekannt
Kehlhobel Eisen Plane body: 246x38x63 mm, hornbeam, laminated construction
Marks: Number "1144", below "Gebr" in a capital letter "C", below " 102/19" on toe, "Gebr" in a capital letter "C" on heel,
"Gebr" in a capital letter "C" in a broken circle on top in front of the wedge and on the right side
Age: < 1900
Maker: Gebr. Crotogino, Schweidnitz/Germany (now in Poland)

Iron: 135x19x2.5 mm, curved both ways
Marks: none
Maker: unknown
Bemerkungen: Dieser Hobel ist in seiner Bauart einzigartig. Er wurde nach einem Patent von Carl Pieper & Grössler (Dresden) gefertigt, das auf dieser Seite wiedergegeben ist. Im Unterschied zu gewöhnlichen Hobeleisen ist dieses sowohl in Längsrichtung als auch seitlich gebogen.

Der Titel der Patentschrift bezieht sich auf die seitliche Krümmung. Die Profilform der Schneide wird hier durch das Profil des Eisens selbst vorgegeben, das nur noch auf einem flachen Stein abgezogen werden muß. Die Form des Eisens entsprechend muß das Bett ausgearbeitet werden, was vor allem für kompliziertere Profile recht umständlich ist.

Daß das Eisen außerdem in Längsrichtung gebogen ist, wird als zusätzlicher Vorzug erwähnt, weil dann mehrere Eisen gleichzeitig als Ring gedreht werden können. Für den Einsatz in Holzhobeln ist die Längskrümmung auch deshalb günstig, weil dadurch eine stabilere Auflage gewährleistet ist.

Note: This plane is unique because of its iron which is curved both laterally and longitudinally. According to a patent granted to Carl Pieper & Groessler, citizens of Dresden/Germany, in 1877. The patent description can be viewed on this page.
Kehlhobel Kehlhobel Kehlhobel Stempel Kehlhobel Keil und Eisen Kehlhobel Eisenbett Kehlhobel Keil und Eisen

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015