Wolfgang Jordan
HOLZBEARBEITUNG MIT HANDWERKZEUGEN

Werkzeug: Grundhobel

Der Grundhobel unterscheidet sich von den anderen Hobeln durch seine ungewöhnliche Form. Der Körper hat die ungefähre Gestalt eines Ringes mit mehr oder weniger ausgeprägten Handgriffen an der Seite. Durch die Öffnung in der Mitte kann man die Arbeit kontrollieren. Das Eisen ist hakenförmig, die Schneide gerade. An amerikanischen Grundhobeln gibt es auch spitz oder schräg zugeschliffene Schneiden, um das Schneiden quer zur Maserung bzw. in den Ecken von Gratnuten zu erleichtern.

Beispiele für solche Hobel findet man in meinem Werkzeugmuseum unter 'Grundhobel'.

Grundhobel beim Aushobeln einer Gratnut
Grundhobel beim Aushobeln einer Gratnut (aus Bieler: 'An der Hobelbank' [1954])

Mit dem Grundhobel wird der Grund von Nuten versäubert. Da diese Fläche zum Verleimen nicht benötigt wird und außerdem meistens nicht sichtbar ist, ist diese Arbeit aber oft nicht notwendig, d. h. der Grundhobel gehört nicht unbedingt zur Grundausstattung des Schreiners.

Mit dem Grundhobel verwandt ist der Eckeneinlaßhobel, mit dem der Boden von Vertiefungen begradigt wird, in die Beschläge eingelassen werden.


Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015