Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Fabrikzeichen Bergische Stahl-Industrie-Gesellschaft

Gebr. Böker und Alexander von der Nahmer/
Bergische Stahl-Industrie-Gesellschaft, Remscheid

Firmengeschichte

Die Firma ist hervorgegangen aus einer Unternehmung der Gebrüder Böker. Die Vorgeschichte der Gründung ist sehr lebendig beschrieben auf waterboelles.de 1).

1854 war von den Brüdern Heinrich und Robert Böker an der sog. "Wendung" in Remscheid (an der Straße nach Solingen) eine Dampfschleiferei errichtet worden. Diese wurde 1860 in eine Walzwerksanlage umgebaut und unter Mitwirkung einer steirischen Stahlwerksgesellschaft eine AG für Walzwerksbetrieb gegründet 4). Schon nach einem Jahr wurde das Werk wegen schwerer Verluste (bzw. aus persönlichen Gründen, je nach Quelle) liquidiert. Heinrich Böker übernahm das Werk, stellte Alexander von der Nahmer als neuen Werksleiter ein und führte die Firma ab März 1862 unter dem Namen "Gebrüder Böker & A. von der Nahmer" weiter (siehe auch die Biografie von Alexander von der Nahmer 2)).

1865 wurde eine Gußstahlhütte angelegt. Die Brüder Heinrich und Robert trennten sich 1867 und Heinrich führte die Firma alleine mit Alexander von der Nahmer weiter. Als die Gußstahlhütte 1871 durch eine Kesselexplosion zerstört wurde, wurde der Betrieb an die Eisenbahnlinie in die Nähe des neu eröffneten Remscheider Hauptbahnhofs verlegt.

Nach Heinrichs Tod wurde die Firma 1873 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt mit dem Namen "Bergische Stahl-Industrie-Gesellschaft". Alexander von der Nahmer war erster Direktor, sein Sohn Adolf zweiter Direktor. 1875 übernahm Moritz Böker die Stelle des zweiten Direktors. Wegen Meinungsverschiedenheiten mit M. Böker verließ von der Nahmer die Firma und gründete 1885 ein eigenes Werk, das "Alexanderwerk". 1894 erfolgte die Umwandlung der "Bergische Stahl-Industrie-Gesellschaft" in eine GmbH.

Weitere Informationen

Eintrag in 'Die deutsche Werkzeugindustrie' [DWI] (1942) unter 'Remscheid':
'Bergische Stahlindustrie K.-G., Gußstahlfabrik, Papenbergerstr. 38, Tel. 47021'

"Automobiltechnische Zeitschrift", 1917:
"Remscheid. Bergische Stahl-Industrie-Gesellschaft mit beschränkter Haftung: Die bisherigen Vertreter des Geschäftsführers, die Direktoren Heinrich Kellermann und Heinrich Gustav Böker, beide hier, sind zu Geschäftsführern bestellt."

Marken

Bergische Markenanmeldung 'Walze mit Schlägel und Eisen'
Markenanmeldung im "Amtsblatt der Regierung zu Düsseldorf", 1865 3)

Patente

DE0000000278A (04.07.1877) Ein auf der ganzen flachen Seite verstähltes, der Länge nach konisch zulaufend gewalztes Hobeleisen (siehe dieses Beispiel)

Gebrauchsmuster

Keine Gebrauchsmuster bekannt

Quellen und Referenzen

Quelle:
1)
2)
Biografie von Alexander von der Nahmer
(auf deutsche-biographie.de)
3)
Amtsblatt der Regierung zu Düsseldorf, Nr. 52, 9. September 1865
[Google Buchsuche]
4)
Wilhelm Engels, Paul Legers 'Aus der Geschichte der Remscheider und Bergischen Werkzeug- und Eisenindustrie' (1980)
[ENGL]

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 30. März 2018