Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Eduard Preissinger, Augsburg

Firmengeschichte

"E. Preysinger, Holzwerkzeugverfertiger von Obermeitingen1) stellte 1864 ein Gesuch "um Ansässigmachung und Verehelichung mit Jgfr. Maria Wintergerst von Kempten" bei der Stadt Augsburg, das am 11. Juni genehmigt wurde. 2)

In den Adressbüchern von 1859 und 1862 wird Preissinger noch nicht aufgeführt. Seine erste Adresse in Augsburg (1863-1865) war am vorderen Lech A.496 [heute Hausnummer 22 9) ]. Im Augsburger Adressbuch von 1866 ist dann der folgende Eintrag zu finden: Preißinger Eduard, Holzwerkzeugverfertiger. O. Hunoldsgr. A. 88.  3) [heute Nr. 38 9) ]. Anzeigen von 1866 und 1867 nennen die Wintergasse A 10 [heute Hausnummer 3 9) ] als Adresse.

Diese Anzeige zeigt das breite Angebot der Firma:

Anzeige Eduard Preissinger 1864
Anzeige von 1864 4)
Anzeige Eduard Preissinger 1865
Anzeige von 1865 11)
Anzeige Eduard Preissinger 1874
Anzeige von 1874 10)

In einem Bericht über eine Ausstellung werden die Maßstäbe von Preissinger besonders hervorgehoben und es wird ein "Preis-Courant mathematischer Instrumente" erwähnt. 5)

Eine mathematische Zeitschrift von 1897 verweist auf die mathematisch-mechanische Werkstätte von Eduard Preisinger in München. Laut diesem Zitat ist Preisinger anscheinend in 1883 nach München umgezogen. 6) Eine Quelle von 1905 nennt als Adresse in München die Sendlingerstraße 52. 7)

Zitat in der Zeitschrift "Die Werkzeugmaschine" (1897):
Preisinger, Ed., München, Fabrik techn. Werkzeuge. Für zweckmässige Zeichen- und Messgeräte. 8)

Quellen und Referenzen

Quelle:
1)
2)
3)
4)
5)
6)
7)
8)
9)
"Aufhebung der Literabezeichnung im Altstadtgebiet von Augsburg" (1938)
10)
11)

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 19. Januar 2019