Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Ferdinand Ledermann, Heilbronn

Firmengeschichte

Gegründet von Ferdinand Ledermann (1853-1933). 1)

Eintrag im Heilbronner Adressbuch 1931 (hier 1) zitiert):
Ledermann, Ferdinand und Sohn
Inh. Ferdinand und Felix Ledermanns Witwe geb. Lindauer
Eisenwaren und Werkzeuge oHG.
Allerheiligenstraße 32

Ferdinand Ledermanns Sohn Felix starb als Soldat im Ersten Weltkrieg. 1)

Das Geschäft wurde nach Ferdinands Tod von seiner Schwiegertochter Frieda (1887-) alleine weitergeführt bis zur Aufgabe 1939. 2) Die Schließung der Eisenwarenhandlung Ledermann wurde vermutlich von den Nationalsozialisten erzwungen. Frieda Ledermann wurde wie viele andere Heilbronner Juden am 1. Dezember 1941 nach Riga deportiert und dort erschossen. 1)

Marken

Abbildungen von Markenzeichen:

Die Markenabbildung im Kopf der Seite stammt von einem Lochbeitel der Firma Wilh. Schmitt (Foto von D. Bukow).

Quellen und Referenzen

Quelle:
1)
2)
"Chronik der Stadt Heilbronn 1933-1938" [Google Buchsuche]

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 28. März 2018