Wolfgang Jordan
KLEINES WERKZEUGMUSEUM

Werkzeughersteller und -händler

Marke F. W. Fromholz, Remscheid-Vieringhausen

F. W. Fromholz, Remscheid-Vieringhausen

Firmengeschichte

"F. W. Fromholz, Eisen- und Stahlwaarenfabrik. Gründer (1869) und Inhaber: Friedr. Wilh. Fromholz. Derselbe liefert Werkzeuge für Uhrmacher, Goldarbeiter und verschiedene andere Werkstätten." 1)

F. W. Fromholz, Remscheid, Anzeige 1873
Anzeige von F. W. Fromholz (1873) 1)
F. W. Fromholz, Remscheid, Anzeige 1897
Anzeige von F. W. Fromholz (1897) 2)
F. W. Fromholz, Remscheid, Anzeige 1942
Anzeige von F. W. Fromholz (1942) 3)

Werkzeuge

Marke 'Delphin' auf dem Eisen dieses Wangenhobels 5)

Marken 7)

Die Bildmarke "Delphin" wurde am 13.09.1895 unter der Registernummer 9360 in das Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamts eingetragen und am 23.04.2003 wieder gelöscht. Der letzte Inhaber war die Firma Schlubach & Co GmbH in Hamburg. 8)

Abbildungen von Markenzeichen:

Die Markenabbildung im Kopf dieser Seite stammt aus der Sammlung K. G. Heid. 6)

Markenanmeldungen

Markenanmeldung F. W. Fromholz
Markenanmeldung 1869 (gekürzt) 9)
Markenanmeldung F. W. Fromholz
Markenanmeldung 1895

Abbildungen von Markenzeichen:

Columbia, Bild 'Delphin'
COLUMBIA, Bild 'Delphin'

Hobeleisen mit dem Markenzeichen 'Delphin' findet man in den USA oft im Zusammenhang mit dem Schriftzug "COLUMBIA". Die Handelsfirma COLUMBIA WOOD TOOL MFG. CO. in New York hat in den 1920er Jahren Hobel aus Deutschland und Österreich importiert und mit ihrer Marke kennzeichnen lassen.

Gebrauchsmuster 7)

82951 (05.10.1897) Windeeisen mit seitlich keilförmig einschiebbarem Schneidzeug. 4)

Quellen und Referenzen

1) Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Oesterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Band 1
[Google Buchsuche]
2) The Buyers' Guide Through Germany, Bohemia &c (1897)
[Google Buchsuche]
3) "Die deutsche Werkzeugindustrie", 1942 [DWI]
4) Patentblatt (1897)
[Google Buchsuche]
5) Eigene Werkzeugsammlung
6) Sammlung K. G. Heid
7) Marken, Patente und Gebrauchsmuster stammen aus verschiedenen Quellen, die auf dieser Seite detailliert genannt sind.
8) Schlubach & Co.
9) Amtsblatt der königlichen Regierung zu Düsseldorf (Düsseldorf, 1868)

Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 29. November 2016