Wolfgang Jordan
HOLZBEARBEITUNG MIT HANDWERKZEUGEN

Werkzeug: Grathobel

Große Platten aus Massivholz (Tischplatten, Türen) plan zu halten, ohne das Arbeiten des Holzes zu behindern, ist die Aufgabe von Gratleisten (siehe unter Gratverbindung). Eine weitere Anwendung des Grates ist die Verbindung zwischen einem Regalbrett und dem umgebenden Rahmen. In beiden Fällen wird an einer Leiste oder einem Brett an einer Kante ein Grat angestoßen, der mit dem Grathobel hergestellt wird.

Beispiele für solche Hobel findet man in meinem Werkzeugmuseum unter 'Grathobel'.

Grathobel (aus Whelan 'Wooden Planes')
Grathobel in: John M. Whelan 'The Wooden Plane, It's History, Form And Function'

Ein Grathobel ist dem Falzhobel sehr ähnlich und unterscheidet sich vor allem durch die schräg liegende Sohle. Es gibt Grathobel mit festem und mit verstellbarem Anschlag. Auch der Winkel, den die Sohle mit der Senkrechten bildet, ist verschieden und liegt zwischen 75 und 80 Grad. Für Gratverbindungen sehr wichtig ist der Vorschneider, da in diesem Fall der Grat quer zur Maserung verläuft. Er ritzt das Holz unmittelbar vor dem Eisen ein, damit es beim Abheben des Spans keine Ausrisse gibt. Ist kein Vorschneider vorhanden, muß das Holz an der Gratschulter mit einem Messer oder Stechbeitel vorgeschnitten oder mit der Feinsäge eingesägt werden. Weil der Schnitt oft quer zur Maserung erfolgt, steht das Eisen etwas schräg, sodaß der tiefste Punkt etwas später geschnitten wird als die Kante.

Das Eisen sollte nur wenig vorstehen und muß mit einer Ecke genau mit dem Vorschneider in einer Linie stehen. Ein scharfes Eisen ist Voraussetzung für einen sauberen Grat.

Anstoßen eines Grates
Anstoßen eines Grates (aus Bieler: 'An der Hobelbank' [1954])

Die entsprechende Gratnut wird traditionell mit der Gratsäge geschnitten und mit Stechbeitel und Grundhobel ausgeräumt. Von der Firma Friedrich Ott wurden früher Hobel hergestellt (siehe diesen Hobel), mit denen sowohl der Grat angestoßen, als auch die Gratnut gehobelt werden konnte.


Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 09. Dezember 2015