Wolfgang Jordan
HOLZBEARBEITUNG MIT HANDWERKZEUGEN

Willkommen auf meiner Homepage!

Was findet man hier?Worum es hier geht

Diese Seiten richten sich an den Amateur-Holzwerker, insbesondere an denjenigen, der gerne mit Handwerkzeugen (im Gegensatz zu Maschinen) arbeitet. Gute Handwerkzeuge findet man nicht im Baumarkt, und selbst große Fachgeschäfte bieten neben den Elektrogeräten nur eine geringe Auswahl. Daher beschäftigen sich diese Seiten auch mit dem Einkauf von Werkzeug, sowie mit der Restaurierung und dem Sammeln von altem Werkzeug (insbesondere Hobeln).

Soweit ich sehe, ist das Thema 'Holzwerken als Hobby' im (deutschen) Internet immer noch ziemlich schwach repräsentiert, vor allem fehlen Informationen für Handholzwerker. Meine Seiten sollen dazu beitragen, diese Lücke etwas kleiner zu machen. Neben der reinen Linksammlung sind mittlerweile auch Beschreibungen von Arbeitsgängen und Werkzeug dazugekommen. Dabei habe ich natürlich den Schwerpunkt auf die Handarbeit und die entsprechenden Werkzeuge gelegt.

Warum Handwerkzeuge?Warum sollte jemand mit Handwerkzeugen arbeiten ...

... wo es doch so tolle Maschinen gibt? Das hat man früher mal gemacht, als es noch nicht anders ging, oder? Aber nicht alles ist durch den Einsatz von Maschinen leichter geworden, und auch die erreichte Qualität ist nicht unbedingt besser. Aber während industrielle Möbelproduktion ohne Maschinen nicht denkbar ist, und auch der Schreiner um die Ecke kaum konkurrenzfähig wäre, gilt das nicht für den Hobbyholzwerker. Nicht daß man hier viel Geld sparen könnte, denn gutes Handwerkzeug ist auch nicht gerade billig. Aber die Arbeit mit Handwerkzeugen hat viele Vorteile, nämlich:

Natürlich gibt es auch Nachteile. Wenn man zu Beginn eines Projektes erst tagelang damit beschäftigt ist, Bretter abzurichten und zu fügen, oder achtmal die gleiche Schublade herstellen muß, wünscht man sich schon mal eine Arbeitserleichterung. Am sinnvollsten ist also ein Kompromiss aus Hand- und Maschinenarbeit, und wie der aussieht, muß jeder für sich entscheiden. Übung macht den Meister, das gilt hier natürlich auch. Und wenn man dann noch gutes Werkzeug hat und es auch selbst warten kann (sprich: schärfen), dann wird man die Kreissäge oder die Oberfräse vielleicht nur noch selten benutzen (oder gar keine erst kaufen wollen).

Mein Weg hierherWie ich anfing

Als ich mir 1997 nach einem Umzug endlich eine Werkstatt einrichten konnte, wußte ich eigentlich nicht viel vom Holzwerken, außer daß es mich interessierte. Ich stellte mir vor, daß ich nur eine Reihe von Maschinen kaufen müßte und ein paar Bücher lesen, dann könnte es losgehen. Aber welche Bücher sind die richtigen für einen Anfänger und muß man gleich einen ganzen Maschinenpark kaufen, um überhaupt anfangen zu können?

Ähnliche Fragen habe ich damals in der Newsgroup de.rec.heimwerken gestellt und gute Antworten bekommen. Außerdem fing ich an, im Internet nach Informationen zu suchen über Methoden und Werkzeuge. Aber außer den Seiten der Zeitschrift 'Selbst ist der Mann' war damals kaum etwas zu finden. Mittlerweile gibt es deutlich mehr Angebote, aber wie ich finde immer noch zu wenig.

Im englischen Sprachraum ist die Situation völlig anders. Nicht nur, daß z. B. in den USA das Holzwerken als Hobby sehr weit verbreitet ist. Die Amerikaner sind auch wesentlich mitteilungsbedürftiger, und so wird nicht nur jedes noch so kleine Problem in der (englischsprachigen) Newsgroup rec.woodworking diskutiert, es gibt auch eine fast nicht mehr zu überschauende Menge an Büchern, Zeitschriften und Internet-Seiten zu den verschiedensten Themen.

Meinen Zugang zum Holzwerken im Internet fand ich in rec.woodworking. Hier gibt es Diskussionen über alles zum Thema und hier wurde ich auch auf die Arbeit mit Handwerkzeugen aufmerksam. Ein ausgezeichnetes (moderiertes) Forum, das sich ausschließlich mit der Arbeit mit Handwerkzeugen beschäftigt, findet man bei 'Woodcentral', und zwar dort im 'Handtool Forum' (das alte Forum 'Neanderthal Haven' existiert nicht mehr). Seit Mitte 2002 gibt es auch ein gut besuchtes deutsches Forum, das ich sehr empfehlen kann: Forum Handwerkzeuge für Holzwerker

LernmittelWie lernt man das?

Das Holzwerken zu erlernen ist schwer möglich ohne Hilfe. Als Lehrmittel kommen dabei in Frage:

  1. Praktikum bei einem Schreiner

    Optimal wäre es natürlich, dieses Handwerk bei einem erfahrenen Meister zu lernen. Man lernt nichts so gut wie das, was man unter Anleitung selbst tut. Aber abgesehen von der Zeit, die man dafür investieren müßte, dürfte es auch schwer sein, einen Schreiner zu finden, der die alten Techniken noch beherrscht und bereit wäre, sie zu vermitteln.

  2. Kurse

    Als Praktikum kommt daher für Berufstätige eigentlich nur der Besuch eines Kurses z. B. an einer Volkshochschule in Frage. Hier kann man unter Anleitung lernen, mit den diversen Werkzeugen und Maschinen umzugehen, und die vermittelten Techniken ermöglichen den Bau von einfachen Möbelstücken. In einigen Städten gibt es auch Werkstätten, die gegen ein Entgelt Arbeitsplatz und Anleitung zur Verfügung stellen.



  3. Bücher

    Zum Thema Holzwerken und Möbelbau gibt es eine Reihe guter Bücher. Eine Auswahl habe ich hier aufgeführt. Als Einstieg zu empfehlen sind die Übersichtswerke von Jackson & Day oder das Werk aus dem Dumont-Verlag. Die Fachbücher für die Schreinerausbildung bieten eine Menge an detaillierter Information. Von älteren Standardwerken wie dem von Fritz Spannagel sind Reprints im Verlag Th. Schäfer, Hannover (Edition "libri rari") erhältlich. Ansonsten gibt es verschiedene Bücher mit einfachen Bauanleitungen. Zum Bereich "Arbeiten mit Handwerkzeugen" gibt es nur wenig auf Deutsch, und das sind meist Übersetzungen aus dem Englischen (siehe z. B. das Buch von Roger Holmes). Die englischsprachige Literatur ist wesentlich umfangreicher, und hier kann man zu jedem Thema etwas finden.

  4. Zeitschriften

    In Deutschland sieht es relativ schlecht aus mit Zeitschriften. Es gibt zwei DoItYourself-Magazine, wo auch mal was mit Holz gebaut wird. Handwerkzeuge kommen praktisch nicht vor, höchstens als Weihnachtsgeschenke (so ein japanisches Stechbeitelset macht optisch recht viel her; aber wie man die schärft oder gar benutzt...???). Seit 2006 gibt es aber zwei neue Zeitschriften, die speziell für den Holzwerker gedacht sind: HolzWerken und Holzidee.

    Außerdem gibt es eine Reihe von amerikanischen (englischen, australischen) Holzwerkerzeitschriften, die man auch in Deutschland beziehen kann. Links auf Übersichtslisten und Homepages sind unter Zeitschriften aufgeführt. Anhand des Internetangebots kann man dann eine Auswahl treffen, oder man läßt sich ein Probeheft schicken. Meine persönlicher Favorit, den ich abonniert habe, ist das Popular Woodworking Magazine.

  5. Internet

    Dazu sollen diese Seiten eine Art Portal sein. Im Internet gibt es eine Unzahl von Seiten zur Holzbearbeitung, die meisten allerdings auf Englisch. Ich finde es gerade auch für Anfänger ein ideales Medium, weil es die Möglichkeit einer gezielten Suche nach bestimmten Informationen bietet und den Dialog mit Holzwerkern in der ganzen Welt über Newsgroups und Mailing-Listen ermöglicht.

Aus den aufgeführten Möglichkeiten kann sich jeder sein eigenes Lernprogramm zusammenbasteln. Es fällt allerdings auf, daß man ohne englische Sprachkenntnisse nur eine recht eingeschränkte Medienauswahl hat. Wie es scheint, hat sich das Informationsangebot für Holzwerker in den USA erst in den letzten 25 Jahren so stark verbreitert. Uns bleibt also die Hoffnung, daß hierzulande eine ähnliche Entwicklung stattfindet. Das Internet, so sieht es aus, könnte diesem uralten Handwerk zu neuer Verbreitung verhelfen.

Mail Kritik, Lob, sonstige Rückmeldung

Bitte schreibt mir, was ihr von dieser Homepage haltet. Sie soll schließlich kein Selbstzweck sein, sondern wichtige und richtige Informationen geben. Insbesondere bin ich immer auf der Suche nach neuen Links, vor allem aus dem deutschen Sprachraum.

DanksagungDanksagung

Diese Seiten enthalten eine große Anzahl Links, von denen die meisten von Mitgliedern der Newsgroups de.rec.heimwerken und rec.woodworking zur Verfügung gestellt wurden. Eine unschätzbare Informationsquelle war das Badger Pond Hand Tool Forum ('Neanderthal Haven'), das leider nicht mehr existiert und dessen Nachfolger Woodcentral.

Die enthaltenen Abbildungen und Icons stammen aus entsprechenden Sammlungen; verschiedene Werkzeugabbildungen wurden aus dem Online-Katalog von Feine Werkzeuge entnommen, mit freundlicher Genehmigung von Dieter Schmid.


Autor: Wolfgang Jordan
Letzte Änderung: 27. Februar 2016